02.09.2011

Risiko bei der Nutzung von Facebook

Der Landesdatenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein wies vor kurzem darauf hin, dass die Nutzung des "gefällt-mir!" Buttons, sowie die Verlinkung von der eigenen gewerblich genutzten Homepage auf Facebook aus datenschutzrechtlichen Gründen sehr kritisch zu bewerten ist.

Hintergrund ist, dass entsprechende Nutzerdaten (persönliche Daten) sowie Daten zum Nutzerverhalten erhoben gespeichert und verarbeitet und was bitte besonders wichtig und risikoreich ist, dass diese Daten in das Datenschutzentwicklungsland USA auf dort betriebene Server weitergeleitet werden. Hieraus ergeben sich eine Vielzahl von Verstößen gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Der Landesdatenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein hat daher sämtliche Web-Seitenbetreiber, die entsprechende Nutzungen zur Verfügung stellen, aufgefordert diese kurzfristig zu beenden. Bei fortgesetzten Verstößen gegen das Bundesdatenschutzgesetz drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 50.000 €.

 

Um hier nicht selbst das Risiko einzugehen entsprechend belangt zu werden sollte man sich auf jeden Fall ausreichend rechtlich absichern und beraten lassen.

 

Ähnliches gilt nämlich auch zum Beispiel für die Nutzung von Google-analytics, auch hier werden persönliche Daten erhoben und verarbeitet und teilweise im Wege der Fremddatenverarbeitung auf ausländischen Servern gespeichert und zur Verfügung gestellt. Das ganz erhebliche Risiko von Verstößen gegen das Bundesdatenschutzgesetz lauert auch hier.

 

 

Lassen Sie sich daher beraten:

 

 

Rechtsanwalt Hans Christian Freier Fachanwalt IT-Recht

 

 

 

 

 

02331-9 810 80

 
hgn-frr 2018-10-18 wid-6 drtm-bns 2018-10-18